Marten Krebs – Copyright by Gregory B. Waldis

Wie kamen Sie auf die Idee, für die GGD einen Film zu machen?
Marten Krebs : Wir sind teilweise heute so satt von Medien und Videos. Da kam mir die Idee alles in eine Person zu packen, um zu zeigen , dass Gesundheit und Krankheit so dicht
beieinander sind.

Für den Film haben Sie eigens einen Poetry Slam geschrieben. Was genau wollten Sie mit diesem Text ausdrücken…
Marten Krebs : Das wir alle endlich sind und unser Gegenüber wieder erkennen müssen um miteinander durchs Leben zu gehen. Diesen Text habe ich im Tourbus zwischen Bregenz und
Salzburg geschrieben. Da kann ich gut abschalten ab und zu mal aus dem Fenster schauen und meine Gedanken ziehen lassen . Das war es auch was mich auf diese Idee brachte.
Wenn wir erfolgreich mit beiden Beinen im Leben stehen und vor lauter Karriereleitern und Geld vergessen , dass wir nur einmal hier auf Erden sind.

Wie war die Arbeit im Filmstudio? Wie ist es Ihnen ergangen?
Marten Krebs : Es war eine intensive Arbeit. Der Poetry Slam fühlte sich in Maske und Kostüm nochmal ganz anders an. In der Patienteneinstellung kam ich an Taschentücher
nicht mehr vorbei. Es war sehr emotional für mich.

Was hat Ihnen besonders gefallen?
Der Wechsel zwischen Business, Patient und Botschafter. Alles in einer Person.

Gab es auch etwas während des Drehs, was Ihnen nicht gefallen hat?
Marten Krebs : Nein, oh doch es war wahnsinnig warm im Studio (lacht).

Sind Sie zufrieden mit dem Ergebnis?
Marten Krebs : Zufrieden ist ein Begriff, den ich selten benutze.
Ich bin glücklich, das wir zu diesem Ergebnis gekommen sind.

Haben Sie schon vorher mal mit Patienten und den damit verbundenen Problemen gearbeitet?
Marten Krebs:
Ich habe mich ca. 5 Jahre für eine Leukämie Stiftung engagiert und Onkologie Stationen besucht. Immer mit einer Energie die Optimismus und den Blick nach vorn geben soll.
Am Vormittag des Heiligen Abend’s besuche ich jedes Jahr, sofern es meine Termine zulassen ein Hospiz im Smoking mit Gesang, Steppeinlagen Rezitation und manchmal bin ich
auch nur einfach still und versuche Kraft zu geben. Das ist meine Bescherung und ich bin reich beschenkt wenn ich am Nachmittag Daheim angekommen bin, mit meinem Glühwein in Familie unter dem Baum sitzen darf und an das ein oder andere zufriedene Lächeln vom Vormittag denke. Das sind Herzensgeschenke für mich.

Können Sie sich vorstellen, irgendwann weitere Botschafter-Aktivitäten für die GGD zu übernehmen? Wenn ja, welche?
Marten Krebs : Zum Beispiel einen GGD Youtube Chanel mit u.a. Ärzte Interviews , Infos. Ich bin ehrlich gesagt immer noch ein papiersüchtiger Mensch und möchte beim Lesen Papier zwischen meinen Fingern haben. Aber in der heutigen Zeit sollte man mit der Zeit gehen und warum nicht diese Medien nutzen.

Ganz herzlichen Dank, lieber Herr Krebs! Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg für Ihre Karriere.
Marten Krebs : Ich bedanke mich und wünsche Ihnen liebe Leser eine gute Zeit!

Ihr Marten Krebs

 

http://martenkrebs.de/

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar